Eine Woche Sylt, jeden Tag einen ca. einstündigen Clean up, so lange bis alle beachcleaner bags voll waren und wir es einfach nicht mehr tragen konnten.

 

Mir war das Müllproblem in der Region schon bekannt, auch die Tatsache, dass 98% des Eissturmvogels bereits durch Plastik verenden, da dieser Plastik mit Nahrung verwechselt. Die Plastikteile, die hier angeschwemmt werden sind gross und es ist alles dabei.

 

Angespültes an der Westküste der wunderschönen Insel Sylt:

 

- unzählige Reste von Plastik-Fischernetzen

- Reste von Plastik Aquakultur-Kisten

- Plastiktüten

- Plastikflaschen

- Strohhalme

- Q-tipps, die man bitte nicht in der Toilette runterspült! 

- Flaschenverschlüsse 

- Ballons mit Geschenkbändern fanden wir leider auch in Massen, die lösen sich nämlich niemals auf.. 

- Shampoo Flaschen aus der Türkei, Portugal, Niederlanden, England und Amerika. 

- Autoreifen

- Ölkanister

- Plastik Obst kisten

- Mikroplastik Teilchen klein gewaschen

 

Die Insel an sich ist sehr gepflegt und die Leuten nehmen Ihren Müll (wohl) wieder mit vom Strand, nur gegen das Angeschwemmte muss etwas unternommen werden. 

 

Am besten gar kein Plastik mehr konsumieren! Siehe Quickstarter auf der homepage oder der Rubrik "plastikfrei".

 

Wir haben mit den Kindern am Strand ein kleines ocean camp "kids for the ocean" veranstaltet und aufgeklärt, wo der Müll herkommt und wie man ihn vermeiden kann. 

Die Kids haben sehr interessiert zugehört und waren natürlich begeistert beim Sammeln dabei.

 

#Sylt #kidsfortheocean #oceancamp #oceanschool 

 

Ein Besuch Wert auf der Insel ist die Schutzstation Wattenmeer mit dem Museum Arche in Hörnum, Ortseingang, die sich ebenfalls u.a. für die Aufklärung der Meeresverschmutzung und dessen Schutzes einsetzt, Wattwanderungen und beach clean ups anbietet. www.schutzstation-wattenmeer.de 


© beachcleaner - 2017 - anne@beachcleaner.de

Nürnberg / Germany

"be the change you want to see in the world"

Mahatma Ghandi